Deckenleuchten für das Bad

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Seiten: 1 2 von 10
2052 Außen/Innen Deckenlampe von Moretti Luce
2052 Außen/Innen Deckenlampe von Moretti Luce
Außen- und...
163,48 €

Lieferzeit 6 Werktage

Außendeckenlampe aus Messing 2095 von Moretti Luce
2095 Outdoor Deckenleuchte von Moretti Luce
Außendeckenlampe aus...
202,52 €

Lieferzeit 6 Werktage

Mesh LED Deckenleuchte von Luceplan
Mesh LED Deckenleuchte von Luceplan
Dimmbare LED...
2.153,85 €
✔ statt 2.595,00 €

Lieferzeit 7 Werktage

4591 Q Light Decken-/Wandlampe von Egoluce
4591 Q Light Decken-/Wandlampe von Egoluce
LED Wand- und...
ab 375,76 €
✔ statt 469,70 €

NEUHEIT: Lieferzeit 7 Werktage

4590 Q Light Wand-/Deckenlampe von Egoluce
4590 Q Light Wand-/Deckenlampe von Egoluce
LED Decken- und...
ab 307,44 €
✔ statt 384,30 €

NEUHEIT: Lieferzeit 7 Werktage

Puzzle Mega Square Wand/Deckenleuchte von Studio Italia Design
Puzzle Mega Square Wand/Deckenleuchte von...
Decken- und Wandlampe...
ab 483,12 €
✔ statt 549,00 €

NEUHEIT: Lieferzeit 6 Werktage

Puzzle Mega Rectangular LED Leuchte von Studio Italia Design
Puzzle Mega Rectangular LED Leuchte von Studio...
Wand- und Deckenlampe...
ab 590,48 €
✔ statt 671,00 €

NEUHEIT: Lieferzeit 6 Werktage

Puzzle Mega Round Wand/Deckenlampe von Studio Italia Design
Puzzle Mega Round Wand/Deckenlampe von Studio...
Decken- und...
ab 483,12 €
✔ statt 549,00 €

NEUHEIT: Lieferzeit 6 Werktage

Puzzle Outdoor Square LED Leuchte von Studio Italia Design
Puzzle Square Outdoor LED Leuchte von Studio...
IP65 LED Puzzle...
ab 212,57 €
✔ statt 241,56 €

NEUHEIT: Lieferzeit auf Anfrage

Puzzle Outdoor Round Leuchte von Studio Italia Design
Puzzle Round Outdoor LED Leuchte von Studio...
IP65 Puzzle Outdoor...
ab 252,30 €
✔ statt 286,70 €

NEUHEIT: Lieferzeit 6 Werktage

FIAMMA LED Deckenleuchte von Artemide
FIAMMA LED Deckenstrahler von Artemide
LED Deckenlampe FIAMMA...
ab 389,50 €
✔ statt 474,99 €

Lieferzeit 14 Werktage

ARCHETYPE LED Deckenlampe von Morosini
ARCHETYPE LED Deckenlampe von Morosini
LED Deckenleuchte...
ab 544,43 €
✔ statt 640,50 €

Lieferzeit 6 Werktage

Deckenspot I Girasoli 214.10 von Il Fanale
I Girasoli Deckenstrahler von Il Fanale
Deckenspot I Girasoli...
ab 187,47 €
✔ statt 240,34 €

Lieferzeit 9 Werktage

Deckenstrahler I Girasoli 214.08 von Il Fanale
I Girasoli Deckenspot von Il Fanale
Deckenstrahler I...
ab 207,45 €
✔ statt 265,96 €

Lieferzeit 9 Werktage

1064 VIVALDI Deckenlampe von Toscot
1064 VIVALDI Deckenlampe von Toscot
Deckenleuchte 1064...
ab 228,14 €
✔ statt 268,40 €

Lieferzeit 9 Werktage

1063 VIVALDI Deckenleuchte von Toscot
1063 VIVALDI Deckenleuchte von Toscot
Deckenlampe 1063...
181,48 €
✔ statt 213,50 €

Lieferzeit 2 Werktage

Gregg MIDI LED Wand/Deckenlampe von Foscarini
Gregg MIDI LED Wand/Deckenlampe von Foscarini
LED Wand- und...
263,12 €
✔ statt 289,14 €

Lieferzeit 7 Werktage

CHIC QUADRO LED Einbaustrahler von Aqlus by Biffi Luce
CHIC QUADRO LED Einbaustrahler von Aqlus by...
LED Einbaustrahler...
ab 96,62 €
✔ statt 107,36 €

Lieferzeit 7 Werktage

CHIC TONDO LED Einbaustrahler von Aqlus by Biffi Luce
CHIC TONDO LED Einbaustrahler von Aqlus by...
LED Einbaustrahler...
ab 96,62 €
✔ statt 107,36 €

Lieferzeit 7 Werktage

Kone LED Deckenstrahler von Icone
Kone LED Deckenstrahler von Icone
LED Deckenleuchte Kone...
ab 111,02 €

Lieferzeit 15 Werktage

925 LED Deckenleuchte von Isy Luce
925 LED Deckenleuchte von Isy Luce
LED Deckenstrahler 925...
49,02 €
✔ statt 59,78 €

Lieferzeit 2 Werktage

926+927 LED Deckenlampe von Isy Luce
926+927 LED Deckenlampe von Isy Luce
LED Deckenstrahler...
ab 49,02 €
✔ statt 59,78 €

Lieferzeit 4 Werktage

930 Außendeckenstrahler von Isy Luce
930 Deckenstrahler Außen/Innen von Isy Luce
Deckenleuchte für...
33,01 €
✔ statt 40,26 €

Lieferzeit 2 Werktage

Nautilus LED Deckenleuchte von Studio Italia Design
Nautilus LED Deckenleuchte von Studio Italia...
LED Deckenleuchte...
ab 241,56 €
✔ statt 274,50 €

Lieferzeit 6 Werktage

Seiten: 1 2 von 10

Deckenleuchten für das Bad: Darauf kommt es an

Ein Bad mit viel Tageslicht ist ein Traum, der bei der Wohnungssuche schnell platzt. Doch dank moderner Bad-Deckenleuchten müssen Sie sich für ein helles Badezimmer nicht extra ein eigenes Haus bauen! Ob mit LED-Leuchtmitteln oder klassischen E27-Leuchten, Deckenleuchten für das Bad gibt es in unterschiedlichsten Designs und IP-Schutzklassen. So brechen in Ihrem Badezimmer lichte Zeiten an! 

Ob man nun von Feucht- oder Nassraum sprechen möchte, Tatsache ist: Im Bad ist die Luftfeuchtigkeit oft hoch und Wasserspritzer sind keine Seltenheit. Deshalb gelten für die Deckenleuchten in diesem Bereich auch ganz besondere Anforderungen, was die Schutzart betrifft.

Schutzklassen bei Deckenlampen im Badezimmer

Vorweg sei gesagt: Der Begriff Schutzklasse ist streng genommen nicht ganz richtig. Denn die drei Schutzklassen – SK I, II oder III – bezeichnen den Schutz gegen Schläge bzw. physische Einwirkungen. Tatsächlich relevant ist vielmehr die Schutzart, denn sie liefert in Form des IP-Werts Angaben zur Betriebssicherheit. Bei Lampen für das Badezimmer ist also eigentlich die Schutzart von Bedeutung, nicht die Schutzklasse.

Die IP-Schutzart gibt an, in welchem Ausmaß eine Leuchte vor Wasser und Gegenständen geschützt ist. Die erste Ziffer zeigt an, wie resistent der Leuchtenkörper gegen feste Fremdkörper ist. Da diese im Badezimmer kaum eine Gefahr darstellen dürften, kann dieser erste Wert in der Regel getrost vernachlässigt werden. Relevant ist diese Ziffer eher für den Außenbereich, wo durchaus einmal große Insekten, Hagelkörner etc. die Leuchte treffen können.

Für den Innenraum wichtig ist bei der Zahlenkombination also die zweite Ziffer, denn sie verrät, wie gut das Leuchtmittel gegen Feuchtigkeit geschützt ist. Je höher die Zahl, desto intensiver kann die Wassereinwirkung sein, ohne dass die Leuchte dadurch beschädigt wird. Man unterscheidet zum Beispiel zwischen Strahlwasser, Spritzwasser oder gar Untertauchen. Doch welche IP-Schutzart sollte die Badezimmer-Deckenleuchte nun wirklich haben?

Bad-Deckenleuchten: IP 44 oder IP 65 oder einfach nur IP20?

Grundsätzlich gilt, dass die Schutzart umso höher sein muss, je näher die Leuchte sich an einer Wasserquelle befindet, dafür gibt es auch gesetzliche Regelungen. Rund 60 cm um die Wanne oder Dusche herum (in der von Profis genannten „Todeszone“) muss ein elektrifizierter Leuchtkörper mindestens IP 67 haben, um ausreichenden Schutz zu garantieren. Auch gegen Wasserdampf, wie er schnell einmal von Dusche oder Badewanne aufsteigt, ist die Leuchte damit perfekt abgesichert. Außerdem muss in dieser Zone auch die Spannung geregelt werden. Es ist weder ratsam noch legal eine Leuchte mit normaler Netzspannung zu verwenden, denn sollte der IP Schutz aus irgendeinem Grund nicht greifen, wird es gefährlich. Es müssen daher zusätzlich zum IP Schutz Leuchtkörper mit Niederspannung verwendet werden.

IP 65 bedeutet Schutz gegen Strahlwasser und ist vor allem dann nötig, wenn die Deckenleuchte in einer Höhe von bis zu 2,25 m über der Dusche platziert werden soll. Eine zu hohe Schutzart können Sie übrigens kaum wählen – im Zweifelsfall ist die Schutzart lieber zu hoch als zu niedrig. Wenn Sie die Leuchten direkt in der Dusche oder Badewanne verbauen wollen, sollte es aber definitiv IP 67 bzw. IP68 sein. Damit steht der Sicherheit in der persönlichen Wellnessoase nichts mehr im Weg!

Das leistet die Deckenlampe im Bad

Ohne Licht von oben geht es nicht, das trifft auch auf das Badezimmer zu. Die Deckenbeleuchtung muss in diesem Raum fehlendes Tageslicht ausgleichen. Sie soll zudem eine gemütliche Grundbeleuchtung schaffen, in der man sich wohlfühlen und entspannen kann. Daher bietet es sich an, warmweißes, diffuses Licht zu wählen. Noch heller wird es im Badezimmer übrigens durch weiße bzw. helle Fließen, da sie das Licht reflektieren. Ein Grundsatz ist, dass je dunkler die Fließe gewählt wird, desto heller muss die Deckenleuchte gewählt werden.

Die Deckenlampe im Bad ist also für die Grundbeleuchtung im Raum zuständig, und diese muss natürlich nicht nur durch eine einzelne Leuchte gegeben sein! Schön ist auch Akzentbeleuchtung in Form von Einbauspots oder Strahlern mit Schwenkarm, deren Licht Sie zum Beispiel auf die Dusche richten können. Auch mehrere kleine Deckenleuchten oder Aufbaustrahler können eine perfekte Lösung sein. Damit Sie den Lichtbedarf in Ihrem Badezimmer grob einschätzen können, hier ein Richtwert: Pro Quadratmeter Fläche rechnet man etwa 300 Lumen. Das kann allerdings auch stark von der Fliesenfarbe abhängen.

Allerdings kann auch die cleverste Grundbeleuchtung nicht verhindern, dass Schattenwürfe entstehen, wenn das Licht nur von oben kommt. Deshalb empfehlen wir grundsätzlich, die Deckenleuchte im Bad durch zusätzliche Lichtquellen zu ergänzen. Sehr praktisch sind beispielsweise LED-Leuchten seitlich oder oberhalb des Spiegels.

LED-Deckenleuchten im Bad?

Die herkömmliche Glühbirne hat scharfe Konkurrenz: LED-Leuchten sind beliebter denn je. Auch für Bad-Deckenleuchten sind sie eine gute Wahl – besonders, wenn Sie sich für LED-Leuchten mit Dimmfunktion entscheiden!

Warum LED-Deckenlampen für das Badezimmer?

Es gibt viele Argumente, die für LED-Licht sprechen. Das wohl überzeugendste ist, dass die kleinen Leuchtdioden bis zu 50.000 Betriebsstunden schaffen sollen. Deshalb eignen sie sich auch bestens als Einbauleuchten, denn so müssen Sie sich jahrelang keine Gedanken um das Auswechseln machen.

Eine durchschnittliche Glühbirne hingegen muss nach „nur“ 1.000 Stunden Betrieb ausgetauscht werden und verweigert dann von einem Moment auf den anderen ihre Dienste. Eine LED-Leuchte hingegen strahlt ganz einfach mit der Zeit weniger intensiv, sodass Ihnen genug Zeit bleibt, Ersatz zu kaufen.

Zudem sind LED-Leuchten sehr energieeffizient: Sie wandeln nahezu alle Energie, die sie verbrauchen, in Licht um – und nicht in Wärme, wie das bei Glühbirnen der Fall ist. Bis zu 90 Prozent weniger Strom wird so verbraucht, und als Bonus werden LED-Leuchtmittel nicht heiß. Das ermöglicht ganz besondere und platzsparende Designs.

Auch das Lichtfarben-Spektrum von LEDs kann sich sehen lassen. Gab es anfänglich vor allem rotes oder auch oranges LED-Licht, wird für die alltägliche Beleuchtung heute meist weißes Licht eingesetzt. Man unterscheidet wie folgt:

  • Warmweiß: 2.000-3.000 Kelvin
  • Neutralweiß: 4.000-5.000 Kelvin
  • Tageslichtweiß: ab 6.000 Kelvin

Wie bereits erwähnt, bietet sich für das Badezimmer warmweißes LED-Licht an. Beliebt sind Leuchten mit 2.700 Kelvin. Steigern können Sie den Nutzungskomfort noch, indem Sie dimmbare LED-Deckenleuchten für das Bad wählen.

Setzen Sie hingegen bei Spiegelleuchten auf intensives Licht und 3000k, da die Farbwiedergabe durch das neutrale Licht positiv beeinflusst wird. Dadurch ergeben sich z.b. beim Schminken oder Rasieren realistischere Verhältnisse. Die Deckenleuchte bietet somit Komfort und Gemütlichkeit, die Spiegelleuchte perfekte „Arbeitsverhältnisse“. Sollte man auf unterschiedliche Lichtfarben sensibel reagieren, kann man diese natürlich auch abgleichen.

Mehr Komfort durch dimmbare LEDs

Eine Dimmfunktion erlaubt es, die Deckenbeleuchtung an jede beliebige Situation anzupassen. So können Sie beim abendlichen Schaumbad oder einer heißen Dusche die Lichtintensität verringern, sodass das Kerzenlicht auf dem Wannenrand noch besser zur Geltung kommt oder der Raum im entspannenden Halbdunkel liegt. Das Modell Makeup Large von Studio Italia Design besteht zum Beispiel aus metallenen Kreisen, die den Seifenblasen in einem Schaumbad ähnlichen und diffuses Licht spenden, das sich jederzeit dimmen lässt.

Die Dimmfunktion zahlt sich nicht nur tagsüber, sondern auch nachts aus. So werden Sie beim nächtlichen Gang zur Toilette nicht abrupt durch helles Deckenlicht aus der Ruhephase gerissen. Morgens beim Styling hingegen können Sie helles Licht nutzen, das Sie schneller munter werden lässt.

Da nicht jeder morgens bzw. abends im Bad die gleichen Lichtbedürfnisse hat, ist eine dimmbare Deckenbeleuchtung auch eine familienfreundliche Lösung. Das Badezimmer ist schließlich ein Raum, den jeder im Laufe des Tages mehrmals nutzt – warum also nicht das Meiste daraus machen?

Bitte beachten Sie aber, dass nicht jedes Leuchtmittel dimmbar ist. Die Dimmer-Option wird immer explizit vom Hersteller angegeben. Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit, wenn Sie Fragen zu bestimmten Modellen haben.

Design-Deckenleuchten im Bad? Ja bitte!

Funktionalität ist wichtig, aber auch visuell soll die Badezimmer-Deckenleuchte natürlich überzeugen! Besonders angesagt sind neben klassischen Deckenlampen auch Kombinationen aus mehreren Einbauspots als Deckenbeleuchtung. Einzelne kleine Spots nebeneinander ergeben zum Beispiel das Bild eines Sternenhimmels – romantischer geht es nicht!

Wenn es lieber etwas mehr Licht sein soll, können Sie natürlich genauso auf größere Deckenleuchten setzen. Die LED-Einbauleuchten von Belfiore zum Beispiel sind schlichte, dezente Klassiker, die sich nahtlos in die Decke einfügen können. Hierzu planen Sie entweder entsprechende Vertiefungen ein oder ziehen nachträglich eine Zwischendecke ein.

Ganz egal, für welches Design Sie sich entscheiden, haben wir noch einen Tipp: Montieren Sie Strahler mit direktem Licht möglichst nicht genau über der Badewanne oder Dusche. Es ist schließlich nicht wirklich entspannend, von allzu hellem Licht geblendet zu werden.

Was passt zur Deckenlampe im Badezimmer?

Eine passende Deckenleuchte gehört zur Grundausstattung in jedem Bad. Allerdings wird die Lichtgestaltung im persönlichen Spa erst perfekt, wenn mehrere Leuchtmittel zusammenspielen. In den Bereichen, wo besonders viel Licht benötigt wird, sollten Sie also möglichst noch weitere Leuchten anbringen.

Praktisch sind zum Beispiel Spiegelleuchten mit einer Lichtfarbe von 3000-4000 Kelvin und einem Farbwiedergabeindex von Ra = 90. In diesem Licht erscheint der Teint besonders natürlich und perfektes Styling fällt umso leichter. Ein weiterer Klassiker ist natürlich Kerzenlicht: Entspannung garantiert!

Die richtige Deckenbeleuchtung für das Badezimmer zu finden, ist nicht so leicht, schließlich fällt in diesem Raum das Tageslicht meist spärlich aus. Das heißt aber nicht, dass Sie im Dunkeln hausen müssen – im Platinlux-Sortiment finden Sie ganz bestimmt auch die Deckenleuchte, die Ihr Bad zur perfekten hauseigenen Wellnessoase werden lässt!

Deckenleuchten für das Bad: Darauf kommt es an Ein Bad mit viel Tageslicht ist ein Traum, der bei der Wohnungssuche schnell platzt. Doch dank moderner Bad-Deckenleuchten müssen Sie sich für ein... mehr erfahren »
Fenster schließen

Deckenleuchten für das Bad: Darauf kommt es an

Ein Bad mit viel Tageslicht ist ein Traum, der bei der Wohnungssuche schnell platzt. Doch dank moderner Bad-Deckenleuchten müssen Sie sich für ein helles Badezimmer nicht extra ein eigenes Haus bauen! Ob mit LED-Leuchtmitteln oder klassischen E27-Leuchten, Deckenleuchten für das Bad gibt es in unterschiedlichsten Designs und IP-Schutzklassen. So brechen in Ihrem Badezimmer lichte Zeiten an! 

Ob man nun von Feucht- oder Nassraum sprechen möchte, Tatsache ist: Im Bad ist die Luftfeuchtigkeit oft hoch und Wasserspritzer sind keine Seltenheit. Deshalb gelten für die Deckenleuchten in diesem Bereich auch ganz besondere Anforderungen, was die Schutzart betrifft.

Schutzklassen bei Deckenlampen im Badezimmer

Vorweg sei gesagt: Der Begriff Schutzklasse ist streng genommen nicht ganz richtig. Denn die drei Schutzklassen – SK I, II oder III – bezeichnen den Schutz gegen Schläge bzw. physische Einwirkungen. Tatsächlich relevant ist vielmehr die Schutzart, denn sie liefert in Form des IP-Werts Angaben zur Betriebssicherheit. Bei Lampen für das Badezimmer ist also eigentlich die Schutzart von Bedeutung, nicht die Schutzklasse.

Die IP-Schutzart gibt an, in welchem Ausmaß eine Leuchte vor Wasser und Gegenständen geschützt ist. Die erste Ziffer zeigt an, wie resistent der Leuchtenkörper gegen feste Fremdkörper ist. Da diese im Badezimmer kaum eine Gefahr darstellen dürften, kann dieser erste Wert in der Regel getrost vernachlässigt werden. Relevant ist diese Ziffer eher für den Außenbereich, wo durchaus einmal große Insekten, Hagelkörner etc. die Leuchte treffen können.

Für den Innenraum wichtig ist bei der Zahlenkombination also die zweite Ziffer, denn sie verrät, wie gut das Leuchtmittel gegen Feuchtigkeit geschützt ist. Je höher die Zahl, desto intensiver kann die Wassereinwirkung sein, ohne dass die Leuchte dadurch beschädigt wird. Man unterscheidet zum Beispiel zwischen Strahlwasser, Spritzwasser oder gar Untertauchen. Doch welche IP-Schutzart sollte die Badezimmer-Deckenleuchte nun wirklich haben?

Bad-Deckenleuchten: IP 44 oder IP 65 oder einfach nur IP20?

Grundsätzlich gilt, dass die Schutzart umso höher sein muss, je näher die Leuchte sich an einer Wasserquelle befindet, dafür gibt es auch gesetzliche Regelungen. Rund 60 cm um die Wanne oder Dusche herum (in der von Profis genannten „Todeszone“) muss ein elektrifizierter Leuchtkörper mindestens IP 67 haben, um ausreichenden Schutz zu garantieren. Auch gegen Wasserdampf, wie er schnell einmal von Dusche oder Badewanne aufsteigt, ist die Leuchte damit perfekt abgesichert. Außerdem muss in dieser Zone auch die Spannung geregelt werden. Es ist weder ratsam noch legal eine Leuchte mit normaler Netzspannung zu verwenden, denn sollte der IP Schutz aus irgendeinem Grund nicht greifen, wird es gefährlich. Es müssen daher zusätzlich zum IP Schutz Leuchtkörper mit Niederspannung verwendet werden.

IP 65 bedeutet Schutz gegen Strahlwasser und ist vor allem dann nötig, wenn die Deckenleuchte in einer Höhe von bis zu 2,25 m über der Dusche platziert werden soll. Eine zu hohe Schutzart können Sie übrigens kaum wählen – im Zweifelsfall ist die Schutzart lieber zu hoch als zu niedrig. Wenn Sie die Leuchten direkt in der Dusche oder Badewanne verbauen wollen, sollte es aber definitiv IP 67 bzw. IP68 sein. Damit steht der Sicherheit in der persönlichen Wellnessoase nichts mehr im Weg!

Das leistet die Deckenlampe im Bad

Ohne Licht von oben geht es nicht, das trifft auch auf das Badezimmer zu. Die Deckenbeleuchtung muss in diesem Raum fehlendes Tageslicht ausgleichen. Sie soll zudem eine gemütliche Grundbeleuchtung schaffen, in der man sich wohlfühlen und entspannen kann. Daher bietet es sich an, warmweißes, diffuses Licht zu wählen. Noch heller wird es im Badezimmer übrigens durch weiße bzw. helle Fließen, da sie das Licht reflektieren. Ein Grundsatz ist, dass je dunkler die Fließe gewählt wird, desto heller muss die Deckenleuchte gewählt werden.

Die Deckenlampe im Bad ist also für die Grundbeleuchtung im Raum zuständig, und diese muss natürlich nicht nur durch eine einzelne Leuchte gegeben sein! Schön ist auch Akzentbeleuchtung in Form von Einbauspots oder Strahlern mit Schwenkarm, deren Licht Sie zum Beispiel auf die Dusche richten können. Auch mehrere kleine Deckenleuchten oder Aufbaustrahler können eine perfekte Lösung sein. Damit Sie den Lichtbedarf in Ihrem Badezimmer grob einschätzen können, hier ein Richtwert: Pro Quadratmeter Fläche rechnet man etwa 300 Lumen. Das kann allerdings auch stark von der Fliesenfarbe abhängen.

Allerdings kann auch die cleverste Grundbeleuchtung nicht verhindern, dass Schattenwürfe entstehen, wenn das Licht nur von oben kommt. Deshalb empfehlen wir grundsätzlich, die Deckenleuchte im Bad durch zusätzliche Lichtquellen zu ergänzen. Sehr praktisch sind beispielsweise LED-Leuchten seitlich oder oberhalb des Spiegels.

LED-Deckenleuchten im Bad?

Die herkömmliche Glühbirne hat scharfe Konkurrenz: LED-Leuchten sind beliebter denn je. Auch für Bad-Deckenleuchten sind sie eine gute Wahl – besonders, wenn Sie sich für LED-Leuchten mit Dimmfunktion entscheiden!

Warum LED-Deckenlampen für das Badezimmer?

Es gibt viele Argumente, die für LED-Licht sprechen. Das wohl überzeugendste ist, dass die kleinen Leuchtdioden bis zu 50.000 Betriebsstunden schaffen sollen. Deshalb eignen sie sich auch bestens als Einbauleuchten, denn so müssen Sie sich jahrelang keine Gedanken um das Auswechseln machen.

Eine durchschnittliche Glühbirne hingegen muss nach „nur“ 1.000 Stunden Betrieb ausgetauscht werden und verweigert dann von einem Moment auf den anderen ihre Dienste. Eine LED-Leuchte hingegen strahlt ganz einfach mit der Zeit weniger intensiv, sodass Ihnen genug Zeit bleibt, Ersatz zu kaufen.

Zudem sind LED-Leuchten sehr energieeffizient: Sie wandeln nahezu alle Energie, die sie verbrauchen, in Licht um – und nicht in Wärme, wie das bei Glühbirnen der Fall ist. Bis zu 90 Prozent weniger Strom wird so verbraucht, und als Bonus werden LED-Leuchtmittel nicht heiß. Das ermöglicht ganz besondere und platzsparende Designs.

Auch das Lichtfarben-Spektrum von LEDs kann sich sehen lassen. Gab es anfänglich vor allem rotes oder auch oranges LED-Licht, wird für die alltägliche Beleuchtung heute meist weißes Licht eingesetzt. Man unterscheidet wie folgt:

  • Warmweiß: 2.000-3.000 Kelvin
  • Neutralweiß: 4.000-5.000 Kelvin
  • Tageslichtweiß: ab 6.000 Kelvin

Wie bereits erwähnt, bietet sich für das Badezimmer warmweißes LED-Licht an. Beliebt sind Leuchten mit 2.700 Kelvin. Steigern können Sie den Nutzungskomfort noch, indem Sie dimmbare LED-Deckenleuchten für das Bad wählen.

Setzen Sie hingegen bei Spiegelleuchten auf intensives Licht und 3000k, da die Farbwiedergabe durch das neutrale Licht positiv beeinflusst wird. Dadurch ergeben sich z.b. beim Schminken oder Rasieren realistischere Verhältnisse. Die Deckenleuchte bietet somit Komfort und Gemütlichkeit, die Spiegelleuchte perfekte „Arbeitsverhältnisse“. Sollte man auf unterschiedliche Lichtfarben sensibel reagieren, kann man diese natürlich auch abgleichen.

Mehr Komfort durch dimmbare LEDs

Eine Dimmfunktion erlaubt es, die Deckenbeleuchtung an jede beliebige Situation anzupassen. So können Sie beim abendlichen Schaumbad oder einer heißen Dusche die Lichtintensität verringern, sodass das Kerzenlicht auf dem Wannenrand noch besser zur Geltung kommt oder der Raum im entspannenden Halbdunkel liegt. Das Modell Makeup Large von Studio Italia Design besteht zum Beispiel aus metallenen Kreisen, die den Seifenblasen in einem Schaumbad ähnlichen und diffuses Licht spenden, das sich jederzeit dimmen lässt.

Die Dimmfunktion zahlt sich nicht nur tagsüber, sondern auch nachts aus. So werden Sie beim nächtlichen Gang zur Toilette nicht abrupt durch helles Deckenlicht aus der Ruhephase gerissen. Morgens beim Styling hingegen können Sie helles Licht nutzen, das Sie schneller munter werden lässt.

Da nicht jeder morgens bzw. abends im Bad die gleichen Lichtbedürfnisse hat, ist eine dimmbare Deckenbeleuchtung auch eine familienfreundliche Lösung. Das Badezimmer ist schließlich ein Raum, den jeder im Laufe des Tages mehrmals nutzt – warum also nicht das Meiste daraus machen?

Bitte beachten Sie aber, dass nicht jedes Leuchtmittel dimmbar ist. Die Dimmer-Option wird immer explizit vom Hersteller angegeben. Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit, wenn Sie Fragen zu bestimmten Modellen haben.

Design-Deckenleuchten im Bad? Ja bitte!

Funktionalität ist wichtig, aber auch visuell soll die Badezimmer-Deckenleuchte natürlich überzeugen! Besonders angesagt sind neben klassischen Deckenlampen auch Kombinationen aus mehreren Einbauspots als Deckenbeleuchtung. Einzelne kleine Spots nebeneinander ergeben zum Beispiel das Bild eines Sternenhimmels – romantischer geht es nicht!

Wenn es lieber etwas mehr Licht sein soll, können Sie natürlich genauso auf größere Deckenleuchten setzen. Die LED-Einbauleuchten von Belfiore zum Beispiel sind schlichte, dezente Klassiker, die sich nahtlos in die Decke einfügen können. Hierzu planen Sie entweder entsprechende Vertiefungen ein oder ziehen nachträglich eine Zwischendecke ein.

Ganz egal, für welches Design Sie sich entscheiden, haben wir noch einen Tipp: Montieren Sie Strahler mit direktem Licht möglichst nicht genau über der Badewanne oder Dusche. Es ist schließlich nicht wirklich entspannend, von allzu hellem Licht geblendet zu werden.

Was passt zur Deckenlampe im Badezimmer?

Eine passende Deckenleuchte gehört zur Grundausstattung in jedem Bad. Allerdings wird die Lichtgestaltung im persönlichen Spa erst perfekt, wenn mehrere Leuchtmittel zusammenspielen. In den Bereichen, wo besonders viel Licht benötigt wird, sollten Sie also möglichst noch weitere Leuchten anbringen.

Praktisch sind zum Beispiel Spiegelleuchten mit einer Lichtfarbe von 3000-4000 Kelvin und einem Farbwiedergabeindex von Ra = 90. In diesem Licht erscheint der Teint besonders natürlich und perfektes Styling fällt umso leichter. Ein weiterer Klassiker ist natürlich Kerzenlicht: Entspannung garantiert!

Die richtige Deckenbeleuchtung für das Badezimmer zu finden, ist nicht so leicht, schließlich fällt in diesem Raum das Tageslicht meist spärlich aus. Das heißt aber nicht, dass Sie im Dunkeln hausen müssen – im Platinlux-Sortiment finden Sie ganz bestimmt auch die Deckenleuchte, die Ihr Bad zur perfekten hauseigenen Wellnessoase werden lässt!

Deckenleuchten für das Bad: Darauf kommt es an

Ein Bad mit viel Tageslicht ist ein Traum, der bei der Wohnungssuche schnell platzt. Doch dank moderner Bad-Deckenleuchten müssen Sie sich für ein helles Badezimmer nicht extra ein eigenes Haus bauen! Ob mit LED-Leuchtmitteln oder klassischen E27-Leuchten, Deckenleuchten für das Bad gibt es in unterschiedlichsten Designs und IP-Schutzklassen. So brechen in Ihrem Badezimmer lichte Zeiten an! 

Ob man nun von Feucht- oder Nassraum sprechen möchte, Tatsache ist: Im Bad ist die Luftfeuchtigkeit oft hoch und Wasserspritzer sind keine Seltenheit. Deshalb gelten für die Deckenleuchten in diesem Bereich auch ganz besondere Anforderungen, was die Schutzart betrifft.

Schutzklassen bei Deckenlampen im Badezimmer

Vorweg sei gesagt: Der Begriff Schutzklasse ist streng genommen nicht ganz richtig. Denn die drei Schutzklassen – SK I, II oder III – bezeichnen den Schutz gegen Schläge bzw. physische Einwirkungen. Tatsächlich relevant ist vielmehr die Schutzart, denn sie liefert in Form des IP-Werts Angaben zur Betriebssicherheit. Bei Lampen für das Badezimmer ist also eigentlich die Schutzart von Bedeutung, nicht die Schutzklasse.

Die IP-Schutzart gibt an, in welchem Ausmaß eine Leuchte vor Wasser und Gegenständen geschützt ist. Die erste Ziffer zeigt an, wie resistent der Leuchtenkörper gegen feste Fremdkörper ist. Da diese im Badezimmer kaum eine Gefahr darstellen dürften, kann dieser erste Wert in der Regel getrost vernachlässigt werden. Relevant ist diese Ziffer eher für den Außenbereich, wo durchaus einmal große Insekten, Hagelkörner etc. die Leuchte treffen können.

Für den Innenraum wichtig ist bei der Zahlenkombination also die zweite Ziffer, denn sie verrät, wie gut das Leuchtmittel gegen Feuchtigkeit geschützt ist. Je höher die Zahl, desto intensiver kann die Wassereinwirkung sein, ohne dass die Leuchte dadurch beschädigt wird. Man unterscheidet zum Beispiel zwischen Strahlwasser, Spritzwasser oder gar Untertauchen. Doch welche IP-Schutzart sollte die Badezimmer-Deckenleuchte nun wirklich haben?

Bad-Deckenleuchten: IP 44 oder IP 65 oder einfach nur IP20?

Grundsätzlich gilt, dass die Schutzart umso höher sein muss, je näher die Leuchte sich an einer Wasserquelle befindet, dafür gibt es auch gesetzliche Regelungen. Rund 60 cm um die Wanne oder Dusche herum (in der von Profis genannten „Todeszone“) muss ein elektrifizierter Leuchtkörper mindestens IP 67 haben, um ausreichenden Schutz zu garantieren. Auch gegen Wasserdampf, wie er schnell einmal von Dusche oder Badewanne aufsteigt, ist die Leuchte damit perfekt abgesichert. Außerdem muss in dieser Zone auch die Spannung geregelt werden. Es ist weder ratsam noch legal eine Leuchte mit normaler Netzspannung zu verwenden, denn sollte der IP Schutz aus irgendeinem Grund nicht greifen, wird es gefährlich. Es müssen daher zusätzlich zum IP Schutz Leuchtkörper mit Niederspannung verwendet werden.

IP 65 bedeutet Schutz gegen Strahlwasser und ist vor allem dann nötig, wenn die Deckenleuchte in einer Höhe von bis zu 2,25 m über der Dusche platziert werden soll. Eine zu hohe Schutzart können Sie übrigens kaum wählen – im Zweifelsfall ist die Schutzart lieber zu hoch als zu niedrig. Wenn Sie die Leuchten direkt in der Dusche oder Badewanne verbauen wollen, sollte es aber definitiv IP 67 bzw. IP68 sein. Damit steht der Sicherheit in der persönlichen Wellnessoase nichts mehr im Weg!

Das leistet die Deckenlampe im Bad

Ohne Licht von oben geht es nicht, das trifft auch auf das Badezimmer zu. Die Deckenbeleuchtung muss in diesem Raum fehlendes Tageslicht ausgleichen. Sie soll zudem eine gemütliche Grundbeleuchtung schaffen, in der man sich wohlfühlen und entspannen kann. Daher bietet es sich an, warmweißes, diffuses Licht zu wählen. Noch heller wird es im Badezimmer übrigens durch weiße bzw. helle Fließen, da sie das Licht reflektieren. Ein Grundsatz ist, dass je dunkler die Fließe gewählt wird, desto heller muss die Deckenleuchte gewählt werden.

Die Deckenlampe im Bad ist also für die Grundbeleuchtung im Raum zuständig, und diese muss natürlich nicht nur durch eine einzelne Leuchte gegeben sein! Schön ist auch Akzentbeleuchtung in Form von Einbauspots oder Strahlern mit Schwenkarm, deren Licht Sie zum Beispiel auf die Dusche richten können. Auch mehrere kleine Deckenleuchten oder Aufbaustrahler können eine perfekte Lösung sein. Damit Sie den Lichtbedarf in Ihrem Badezimmer grob einschätzen können, hier ein Richtwert: Pro Quadratmeter Fläche rechnet man etwa 300 Lumen. Das kann allerdings auch stark von der Fliesenfarbe abhängen.

Allerdings kann auch die cleverste Grundbeleuchtung nicht verhindern, dass Schattenwürfe entstehen, wenn das Licht nur von oben kommt. Deshalb empfehlen wir grundsätzlich, die Deckenleuchte im Bad durch zusätzliche Lichtquellen zu ergänzen. Sehr praktisch sind beispielsweise LED-Leuchten seitlich oder oberhalb des Spiegels.

LED-Deckenleuchten im Bad?

Die herkömmliche Glühbirne hat scharfe Konkurrenz: LED-Leuchten sind beliebter denn je. Auch für Bad-Deckenleuchten sind sie eine gute Wahl – besonders, wenn Sie sich für LED-Leuchten mit Dimmfunktion entscheiden!

Warum LED-Deckenlampen für das Badezimmer?

Es gibt viele Argumente, die für LED-Licht sprechen. Das wohl überzeugendste ist, dass die kleinen Leuchtdioden bis zu 50.000 Betriebsstunden schaffen sollen. Deshalb eignen sie sich auch bestens als Einbauleuchten, denn so müssen Sie sich jahrelang keine Gedanken um das Auswechseln machen.

Eine durchschnittliche Glühbirne hingegen muss nach „nur“ 1.000 Stunden Betrieb ausgetauscht werden und verweigert dann von einem Moment auf den anderen ihre Dienste. Eine LED-Leuchte hingegen strahlt ganz einfach mit der Zeit weniger intensiv, sodass Ihnen genug Zeit bleibt, Ersatz zu kaufen.

Zudem sind LED-Leuchten sehr energieeffizient: Sie wandeln nahezu alle Energie, die sie verbrauchen, in Licht um – und nicht in Wärme, wie das bei Glühbirnen der Fall ist. Bis zu 90 Prozent weniger Strom wird so verbraucht, und als Bonus werden LED-Leuchtmittel nicht heiß. Das ermöglicht ganz besondere und platzsparende Designs.

Auch das Lichtfarben-Spektrum von LEDs kann sich sehen lassen. Gab es anfänglich vor allem rotes oder auch oranges LED-Licht, wird für die alltägliche Beleuchtung heute meist weißes Licht eingesetzt. Man unterscheidet wie folgt:

  • Warmweiß: 2.000-3.000 Kelvin
  • Neutralweiß: 4.000-5.000 Kelvin
  • Tageslichtweiß: ab 6.000 Kelvin

Wie bereits erwähnt, bietet sich für das Badezimmer warmweißes LED-Licht an. Beliebt sind Leuchten mit 2.700 Kelvin. Steigern können Sie den Nutzungskomfort noch, indem Sie dimmbare LED-Deckenleuchten für das Bad wählen.

Setzen Sie hingegen bei Spiegelleuchten auf intensives Licht und 3000k, da die Farbwiedergabe durch das neutrale Licht positiv beeinflusst wird. Dadurch ergeben sich z.b. beim Schminken oder Rasieren realistischere Verhältnisse. Die Deckenleuchte bietet somit Komfort und Gemütlichkeit, die Spiegelleuchte perfekte „Arbeitsverhältnisse“. Sollte man auf unterschiedliche Lichtfarben sensibel reagieren, kann man diese natürlich auch abgleichen.

Mehr Komfort durch dimmbare LEDs

Eine Dimmfunktion erlaubt es, die Deckenbeleuchtung an jede beliebige Situation anzupassen. So können Sie beim abendlichen Schaumbad oder einer heißen Dusche die Lichtintensität verringern, sodass das Kerzenlicht auf dem Wannenrand noch besser zur Geltung kommt oder der Raum im entspannenden Halbdunkel liegt. Das Modell Makeup Large von Studio Italia Design besteht zum Beispiel aus metallenen Kreisen, die den Seifenblasen in einem Schaumbad ähnlichen und diffuses Licht spenden, das sich jederzeit dimmen lässt.

Die Dimmfunktion zahlt sich nicht nur tagsüber, sondern auch nachts aus. So werden Sie beim nächtlichen Gang zur Toilette nicht abrupt durch helles Deckenlicht aus der Ruhephase gerissen. Morgens beim Styling hingegen können Sie helles Licht nutzen, das Sie schneller munter werden lässt.

Da nicht jeder morgens bzw. abends im Bad die gleichen Lichtbedürfnisse hat, ist eine dimmbare Deckenbeleuchtung auch eine familienfreundliche Lösung. Das Badezimmer ist schließlich ein Raum, den jeder im Laufe des Tages mehrmals nutzt – warum also nicht das Meiste daraus machen?

Bitte beachten Sie aber, dass nicht jedes Leuchtmittel dimmbar ist. Die Dimmer-Option wird immer explizit vom Hersteller angegeben. Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit, wenn Sie Fragen zu bestimmten Modellen haben.

Design-Deckenleuchten im Bad? Ja bitte!

Funktionalität ist wichtig, aber auch visuell soll die Badezimmer-Deckenleuchte natürlich überzeugen! Besonders angesagt sind neben klassischen Deckenlampen auch Kombinationen aus mehreren Einbauspots als Deckenbeleuchtung. Einzelne kleine Spots nebeneinander ergeben zum Beispiel das Bild eines Sternenhimmels – romantischer geht es nicht!

Wenn es lieber etwas mehr Licht sein soll, können Sie natürlich genauso auf größere Deckenleuchten setzen. Die LED-Einbauleuchten von Belfiore zum Beispiel sind schlichte, dezente Klassiker, die sich nahtlos in die Decke einfügen können. Hierzu planen Sie entweder entsprechende Vertiefungen ein oder ziehen nachträglich eine Zwischendecke ein.

Ganz egal, für welches Design Sie sich entscheiden, haben wir noch einen Tipp: Montieren Sie Strahler mit direktem Licht möglichst nicht genau über der Badewanne oder Dusche. Es ist schließlich nicht wirklich entspannend, von allzu hellem Licht geblendet zu werden.

Was passt zur Deckenlampe im Badezimmer?

Eine passende Deckenleuchte gehört zur Grundausstattung in jedem Bad. Allerdings wird die Lichtgestaltung im persönlichen Spa erst perfekt, wenn mehrere Leuchtmittel zusammenspielen. In den Bereichen, wo besonders viel Licht benötigt wird, sollten Sie also möglichst noch weitere Leuchten anbringen.

Praktisch sind zum Beispiel Spiegelleuchten mit einer Lichtfarbe von 3000-4000 Kelvin und einem Farbwiedergabeindex von Ra = 90. In diesem Licht erscheint der Teint besonders natürlich und perfektes Styling fällt umso leichter. Ein weiterer Klassiker ist natürlich Kerzenlicht: Entspannung garantiert!

Die richtige Deckenbeleuchtung für das Badezimmer zu finden, ist nicht so leicht, schließlich fällt in diesem Raum das Tageslicht meist spärlich aus. Das heißt aber nicht, dass Sie im Dunkeln hausen müssen – im Platinlux-Sortiment finden Sie ganz bestimmt auch die Deckenleuchte, die Ihr Bad zur perfekten hauseigenen Wellnessoase werden lässt!

Designerdeckenleuchten Ob im Verkaufsraum, im Hotelfoyer, in der Schalterhalle oder im privaten Wohnbereich: Deckenleuchten finden Sie überall. Wenn der Besucher sich in einem Raum sofort wohl... mehr erfahren »
Fenster schließen
Deckenleuchten

Designerdeckenleuchten

Ob im Verkaufsraum, im Hotelfoyer, in der Schalterhalle oder im privaten Wohnbereich: Deckenleuchten finden Sie überall. Wenn der Besucher sich in einem Raum sofort wohl fühlt, dann spielt die Deckenbeleuchtung häufig eine sehr wesentliche Rolle. 

Sie sind häufig die Hauptlichtquelle und sorgen je nach Art für unterschiedliche Beleuchtungszenarien. Meistens werden sie dazu verwendet ein Grundlicht zu schaffen. In diesen Fällen wird mit starken Leuchtmitteln oder LED Einheiten gearbeitet und das Licht durch Diffusoren in Glas oder Kunststoff, oder auch Stoff verteilt. Je größer die Verteilungsfläche, desto weniger wird man geblendet und um so weicher wird das Licht. Der Trend geht zu großen Leuchten mit viel Volumen. 

Deckenlampen können in der Raumgestaltung einen ganz entscheidenden Einfluss haben. Wenn der Besucher sofort von der Atmosphäre eines Raumes eingenommen wird, dann hat das häufig wesentlich mit dem Zusammenspiel aus diffus leuchtenden Deckenleuchten und direkt leuchtenden Strahlern zu tun. Blenden Deckenleuchten und werfen grelles Licht in den Raum wirkt das Gesamtbild oft sehr schnell äußerst ungemütlich.

Finden und kaufen Sie Designerdeckenleuchten bei uns

Mit der unendlichen Auswahl von Deckenlampen aller Stilrichtungen muss man sich ernsthaft auseinandersetzen. Das fängt bereits beim Leuchtmittel und der Fassung an und geht über das Material bis zur Farbe. Wir empfehlen zuerst den Einfluss zu definieren, welchen eine Deckenleuchte haben soll und sich dann auf die Stilrichtung zu konzentrieren. Soll die Leuchte viel Licht liefern, soll sie unauffällig sein, wird nur ambientales Licht benötigt? Ist indirektes Licht vorteilhafter? Ist das einmal klar, kann man sich mit der Größe und Farbe auseinandersetzen.

In nahezu jeder Räumlichkeit können Lichtpunkte an der Decke für Grundlicht vorgesehen werden. Egal ob Badezimmer, Schlafzimmer, Wohnzimmer, Keller oder Flur, immer stellen die Deckenauslässe einen "traditionellen" Lichtpunkt dar. Je genauer und ausführlicher die Planung wird, desto eher können diese Lichtpunkte spezielleren, genau geplanten Alternativen weichen. So können z.B. Einbauleuchten, Wandleuchten, Punktstrahler oder indirektes Licht die Funktion von Deckenleuchten übernehmen. Wir achten bei einer Planung immer darauf, auch neben speziell vorgesehenen Lichtpunkten normale Deckenauslässe vorzusehen, welche anschließend ggf. nicht genutzt werden - aber den Raum flexibel halten. Wird umgestellt, so ist ein Deckenauslass oft Gold wert. Und wer weiß, vielleicht sollte irgendwann ja auch ein Beamer oder ein Feuermelder installiert werden.

Für Deckenauslässe welche vorerst nicht genutzt werden, empfiehlt es sich die Punkte entweder genau auszumessen und zu fotografieren und zu verputzen, oder ggf. einfach mit Kunststoffabdeckung zuzustopseln.