Leuchten aus Eisen und Messing

Il Fanale Drop

Trendphänomen Eisenleuchten - "auf alt gemacht" & schnell gealtert.

Leuchten aus Eisen werden wie üblich gerne in Brauhäusern, alten Stuben, rustikalen Restaurants und Hotels im modern-alpinen Stil eingesetzt. Neuerdings werden diese auch als Fancy Element in moderne Wohnumgebungen eingefügt, meist in einem verhältnismäßig kühl wirkenden Eisen oder Cor-Ten Ton. Dieser ist nicht zu verwechseln mit dem weitaus rötlicheren gerostetem Stahl. Dieser besitzt eine grobe Rostschicht, welche sich auch abträgt.

Wer macht heute noch Eisenleuchten?

Ein perfektes Beispiel für diese Art von Leuchten ist die Officina-Serie (ca. 212€) von Il Fanale. Die Leuchte (die gesamte Leuchtenfamilie Officina) hat eine Form, welche am besten mit Industrie-Stil (der Name Officina bedeutet auf deutsch nichts anders als Werkstatt) eingeordnet werden kann. Die Oberfläche, ist aber nicht besonders rustikal, sondern wirkt extrem modern. So kann diese Leuchte z.B. in unterschiedlichen Größen, Formen und sogar Montagehöhen über einen modernen Tisch oder auch Altholztisch (ein Altholztisch kann im Prinzip ja auch modern sein) eingesetzt werden. Ein Top Produkt für Stehtische, kleine Restaurant-Tische oder auch als Hängeleuchte über Theken - egal ob privat oder im professionellen Bereich. Da die Leuchten aus Eisen gefertigt sind, sind sie sehr unsensibel und fast nicht zu beschädigen. Außerdem sind sie auch für den professionellen Bereich äußerst gut geeignet.

Es ist ein bisschen wie mit den Schallplatten - plötzlich wollte sie keiner mehr und es gab und gibt keine Produzenten und Profis mehr. Heute erleben sie eine neue Blüte - und die richtig guten Hersteller sind rar.

Weitere Beispiele bietet derselbe Hersteller (Il Fanale) viele, es sei lediglich noch die Khonus genannt, oder aber auch die Drop. Il Fanale ist einer der besten Hersteller in diesem Bereich und hat die Herstellung von gealtertem - künstlich gerostetem Eisen perfektioniert.

Die Tochterfirma - Torremato - profiert seit ihrer Gründung von dem Mutterbetrieb und führt wunderbare Eisenkuppeln mit Blattgoldbeschichtung (sunset) und Außenleuchten in dem archaisch-edel wirkenden Material. Das Eisen wird entweder transparent pulverbeschichtet, damit der Oxydationsprozess verlangsamt wird und somit die Rostschicht nur langsam entsteht - oder naturbelassen. Dann setzt der Rostvorgang schnell ein und die Leuchte wird rötlich.

Was steckt dahinter?

Was steckt nun hinter dieser wertigen und edlen Oberfläche, wie wird diese hergestellt - bzw. erreicht? Immer wieder hört man bei Beratungsgesprächen von einer "Säurebehandlung", was im Prinzip richtig ist. Das Ausgangsmaterial Eisen wird mit stark verdünnter Salzsäure besprüht, welche das Eisen angreift und die Oxidierung - also die Alterung in Schwung bringt. Wasserstoffperoxid beschleunigt diesen Prozess noch einmal und so kann aus einem neuen Eisenstück innerhalb weniger Stunden fleckiges, strukturiertes Eisen geschaffen werden. In der Realität dauert diese Verarbeitung im Industriellen Stil recht lange. Die Materialien werden in unterschiedlichen Abständen mit der Salzsäurelösung, Wasserstoffperoxid und Wasser besprüht, in mehreren Schichten wird so eine wunderbar irreguläre Patina erreicht. Anschließend werden die Leuchten z.B. bei Il Fanale auf Wunsch imprägniert, so dass die Oxidation nur langsam fortschreiten kann, bzw, dass sich eine rote Rostschicht auch bei Witterungseinfluss nur langsam und gleichmäßig ausbreitet.

Das Ergebnis ist ein magisches Produkt, welches sein Alter vortäuscht, aber neu, modern und langlebig ist. Das ganze ist bei richtiger Fabrizierung auch noch Umweltfreundlich und wiederverwertbar.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.