Die ideale Küchenbeleuchtung: 5 Tipps für mehr Sicherheit und Wohlbefinden

Die ideale Beleuchtung für die Küche sollte den Raum erhellen, sodass konzentriertes Arbeiten möglich ist, ohne sich beim Kochen zu verletzen. Für den Bereich um den Esstisch herum ist aber manchmal eher eine entspanntere Atmosphäre gewünscht, in der man sich gemeinsam versammeln und austauschen kann. Es ist also stets ein Balanceakt zwischen Gemütlichkeit und Sicherheit. Damit Sie diese Gratwanderung bestmöglich meistern können, haben wir hier 5 Tipps für Sie.

#1: Für ausreichende Grundbeleuchtung sorgen

An erster Stelle sollte immer Ihre Sicherheit stehen! Die Küche sollte so ausgeleuchtet sein, dass verletzungsfreies und konzentriertes Arbeiten möglich ist. Da hier oftmals Arbeiten mit Messern oder anderen scharfen Gegenständen anstehen, ist es absolut wichtig, dass hier auf Sicherheit geachtet wird. Daher ist zunächst eine ausreichende Grundbeleuchtung wichtig. Diese können Sie über eine Deckenleuchte erzielen, die zentral angebracht wird, oder über genügend Spots, welche die kritischen Flächen (wie Inseln oder Arbeitsflächen) direkt beleuchten. Wichtig ist auch, dass die Deckenleuchte hell ist und keinen allzu großen Schatten wirft. Die Farbtemperatur kann in der Küche auch etwas kühler gewählt werden, damit das Licht Sie wach hält und nicht schläfrig macht!

#2: Die Funktion des Raumes bedenken

Es macht einen gewaltigen Unterschied in der Beleuchtungsfrage, ob Sie einen Raum ausschließlich aus praktischen Gründen zum Kochen nutzen, oder ob Sie die Küche auch als Wohnraum nutzen, in dem gegessen und gelebt wird. Wenn Sie eine sehr kleine Küche haben, die wirklich nur zum Kochen und Backen genutzt wird, sollten Sie einfach dafür sorgen, dass ausreichend helles, möglichst nicht zu warmes Licht im Raum vorhanden ist, damit Sie in der Lage sind, gut und sicher zu arbeiten. Ist die Küche jedoch so etwas wie ihr zweites Wohnzimmer – oder haben Sie vielleicht sogar eine Wohnküche – ist es auch von besonderer Bedeutung, für ein wenig Behaglichkeit zu sorgen. Hier ist es wichtig, eine Balance zu finden und sowohl funktionale, als auch atmosphärische Aspekte zu bedenken, damit Sie auf der einen Seite sicher arbeiten, und auf der anderen Seite das Essen genießen und sich entspannen können. Das erreichen Sie durch die Kombination von sehr direkten und vorsichtig platzierten indirekten Lichtquellen.

#3: Auf Unterbauleuchten setzen

Gerade in Küchen befinden sich oftmals viele Dinge, die das Licht moderner Deckenbeleuchtung abfangen können: Hängeschränke an den Wänden zum Beispiel. Diese sorgen dafür, dass Schatten auf Arbeitsflächen oder den Herd fallen. So haben Sie Ihre Arbeitsschritte nicht mehr so gut im Blick und riskieren Verletzungen, weshalb Sie lieber gegensteuern sollten. Eine wunderbare, einfache und auch relativ kostengünstige Möglichkeit sind sogenannte Unterbauleuchten. Diese werden unterhalb der Hängeschränke platziert und sind mit einem einfachen Kippschalter oder auch Wandschalter steuerbar, sodass Sie sie aus- und einschalten können, wann immer Sie es brauchen. Diese Leuchten werfen das Licht direkt auf die zu beleuchtende Fläche, wodurch ein sicheres, sauberes Arbeiten wieder möglich ist. Außerdem blenden sie nicht, da sie sich außerhalb des Sichtfeldes befinden. Somit kann eine solche Lichtquelle als praktisches Arbeitslicht, aber auch als Hintergrundlicht, bzw. indirekte Lichtquelle verwendet werden. Unterbauleuchten können auch sehr schön mit LED Strips bzw. LED Schienen in der gewünschten Lichtfarbe realisiert werden.

#4: Stimmungsvolle LED-Stripes

Eine Alternative dazu sind LED-Strips, die Sie einfach unter einem Schrank oder einem Regal anbringen können. Damit können Sie stimmungsvolle Lichter erzeugen. Die Helligkeit, Lichtfarbe und Lichtqualität hängt hierbei vom gewählten LED Strip ab. Es ist sogar möglich, diese Lichtquellen zu dimmen, somit kann damit auch eine wunderbar gemütliche Atmosphäre geschaffen werden.

LED-Stripes werden meist nicht für rein funktionale Zwecke genutzt, sondern sie bieten sich auch an, um damit tolle Lichtstimmungen zu zaubern und den Raum in ein weiches Licht zu tauchen – gerade, wenn Sie in der Küche nicht nur kochen, sondern auch essen, ist das eine wunderbare Möglichkeit, ein wenig Romantik und Behaglichkeit in den Raum zu bringen. LED-Stripes gibt es in beinahe allen erdenklichen Farben, in verschiedenen Weißtönen, mit automatischer Farbwechselfunktion und auch dimmbar. So können Sie eine Vielzahl toller Lichtstimmungen zaubern und den Raum in ein schickes, indirektes Licht tauchen.

Wenn Sie lieber auf klassische Möglichkeiten der Beleuchtung setzen, können Sie dies beispielsweise mit einer stimmungsvollen Wandlampe tun. Diese haben den Vorteil, einem Raum sofort Tiefe zu verleihen. Außerdem spenden sie ebenfalls angenehmes indirektes Licht und sind in den verschiedensten Formen zu haben, sodass Sie auf jeden Fall das passende Modell für Ihre Küche finden sollten.

#5: Esstisch eigens beleuchten

Das Essen ist fertig gekocht und will natürlich auch verzehrt werden. Gerade in großen Küchen befindet sich meist auch gleich der Esstisch. Die Vorteile davon liegen auf der Hand: Sie haben kurze Wege vom Herd zum Tisch und der Herd sorgt eigentlich schon für das passende Ambiente. Damit Sie dieses aber noch ein wenig verbessern können, bietet es sich an, den Esstisch eigens zu beleuchten, sodass er doch noch ein wenig vom Rest des Raumes abgeschottet ist und Sie quasi eine symbolische Grenze zwischen Arbeits- und Essbereich ziehen können. Idealerweise greifen Sie zu einer Pendelleuchte über dem Esstisch – diese sorgt für ein gemütlich-warmes Licht, wo es gerade gebraucht wird, und die Küchenbeleuchtung, die zum Kochen verwendet wurde, wird zurückgenommen. Die Pendelleuchte sollte im Optimalfall nur den Tisch beleuchten und kein indirektes Licht abgeben. Damit schaffen Sie eine Insel der Gemütlichkeit. Das geht natürlich nur, wenn der Raum bereits über genügend Grundlicht verfügt.

Küchen sollen gut beleuchtet sein, damit sowohl die Behaglichkeit dieses besonderen Raumes, als auch die Sicherheit beim Arbeiten gewährleistet sind. Dies gelingt mit einer Kombination verschiedener Lichtarten, die verschiedene Funktionen im Raum erfüllen. Lassen Sie sich von unseren Tipps inspirieren!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Empfohlene Blogartikel
Kein verbundene Blogartikel gefunden