6 Ideen, wie Sie Ihren Flur mit Licht perfekt in Szene setzen

Der Flur ist der Teil der Wohnung, den man als erstes betritt. Ein cooler Vorraum kann also einen ziemlichen Eindruck hinterlassen. Der einfachste Weg, einen Flur gut in Szene zu setzen, ist die Beleuchtung.

Egal ob es sich um einen langen Flur oder nur einen begrenzten Raum handelt: Mit Wandbeleuchtung, Steh- und Hängelampen und Zusatzfunktionen wie Bewegungsmeldern lässt sich einiges machen. Sowohl indirekte als auch direkte Beleuchtung im Flur sind dabei kein Problem. Lesen Sie in diesem Artikel 6 Ideen, wie Sie Ihren Flur mit Licht optimal und modern in Szene setzen!

1. Auf den Punkt gebracht: LED-Spots und LED Linien als Flurbeleuchtung

Nicht in jedem Flur ist Platz für große Lampen und außergewöhnliche Designs. Aber auch in solchen Fällen müssen Sie nicht auf das perfekte Lichtspiel verzichten. Denn Abhilfe schaffen geschickt platzierte Spots. Mit LED-Leuchten ausgestattet, spenden sie trotz ihrer geringen Größe helles Licht und nehmen dabei keinen Platz weg.

Diese punktuelle Beleuchtung findet klassischerweise an der Decke Platz, aber auch an den Wänden oder sogar am Boden können mit Spots individuelle Lichtakzente gesetzt werden. Der Vorteil dabei: Auch kleinste Flurbereiche lassen sich so optimal ausleuchten. Keine Ecken gehen verloren, der Raum wirkt automatisch etwas größer.

Die diffuse Beleuchtung mit LED Linien, bzw. LED Einbauschienen ist etwas, das im besten Fall bereits bei der Planung des Bauvorhabens berücksichtigt werden muss. So können solche Lichtlinien nahtlos in die Decke integriert werden. Auch Kurven sind möglich, so können auch L-förmige Gänge komplett ausgeleuchtet werden. Diese Lichtlinien liefern viel diffuses Licht und eignen sich auch zur intensiven Beleuchtung. In diesem Fall sollte ein Dimmer vorgesehen werden.

2. Einfach schön: puristische Beleuchtung im Flur

Was in modernen Lokalen und Shops stylisch wirkt, funktioniert auch im Flur zuhause: Simple Glühbirnen, die ohne Lampenschirm von der Decke hängen. Damit der cleane Look nicht schäbig wirkt, sollten allerdings ein paar Kriterien beachtet werden.

Erstens muss die Deckenhöhe stimmen. Liegt die Zimmerdecke relativ niedrig, macht sich die baumelnde Glühbirne natürlich weniger gut und ist eher störend. In etwas höheren Räumen wirkt dieser Stil dagegen umso besser. Das gilt auch für sonstige Hängeleuchten im Wohnzimmer und Co..

Zweitens muss der Flur insgesamt sauber und ordentlich wirken. Ist das nicht der Fall, wirkt das Gesamtbild lieblos und wie eine Notlösung. Gut zu der puristischen Beleuchtung passen übrigens Wandfarben in hellen, neutralen Tönen oder auch Graustufen sowie eckige Formen bei der Möblierung.

3. Back to the roots: Lampen aus natürlichem Material

Besonders einzigartig sind Leuchten aus natürlichen Materialien. Dazu müssen Sie teilweise nicht einmal viel Geld ausgeben: Wenn Sie zum Beispiel beim nächsten Waldspaziergang einen großen Ast mit vielen Verzweigungen finden, können Sie ganz einfach eine Lichterkette mit Batterien hindurchwinden.

Auch Leuchten aus Terrakotta, Ton, Gips, Eisen oder Kupfer gehören dazu. Gipsleuchten können im Normalfall in einer beliebigen Wandfarbe bemalt und so personalisiert werden. Terrakottaleuchten mit modernen Formen wirken aktuell und durch ihre erdige Haptik sehr wohnlich.

Das Do-it-yourself-Stück findet dann im Flur entweder auf einem Beistelltisch oder an der Decke seinen Platz. Wände in Erdtönen und warmen Farben kommen dadurch umso schöner zur Geltung und lassen den Eingangsbereich noch gemütlicher wirken.

Im Vergleich zu Glas-Lampenschirme wirken solche aus geschöpftem Papier viel natürlicher. Durch die leicht raue Oberfläche fällt das Licht indirekt und weich in den Flur. Auch bei dieser Art der Beleuchtung können Sie sicher sein: Diese Lampe hat sonst niemand. 

4. Funktion trifft Style: Lampen als Schmuckstück für den Flur

Die perfekte Flurbeleuchtung spendet nicht nur optimales Licht, sondern verschönert auch den Eingangsbereich. Wenn Sie es unkonventionell mögen, können Sie im Flur mit Designlampen Highlights setzen, die gleichzeitig als ganz besondere Dekoration funktionieren.

Dabei hinterlässt vor allem die Form der Lampe einen bleibenden Eindruck. Von kubischen Formen über beleuchtete Skulpturen bis hin zu fein gesponnenen Netzen: Der Fantasie sind so gut wie keine Grenzen gesetzt. Je nach Einrichtungsstil Ihrer Wohnung finden auch Sie ganz bestimmt ein extravagantes leuchtendes Schmuckstück für Ihren Flur.

5. Formspiel: Hängelampen in verschiedenen Längen

Wenn Sie etwas mehr Platz und Höhe in Ihrem Eingangsbereich zur Verfügung haben, können Sie gut mit verschiedenen Lampen auf einem Fleck interessante Effekte erzielen. Dazu eignen sich unter anderem moderne Deckenlampen sowie stilvolle Hängelampen in unterschiedlichen Größen und Kabellängen. Das wirkt modern und spendet noch dazu mehr Licht als eine einzelne Lampe.

Allerdings sollten Sie hierbei auf Konsistenz achten: Zu viele Farben und Formen wirken überladen. Am besten funktioniert dieser Stil mit Lampen in hellem Design, die alle aus dem gleichen Material sind.

6. Stillgestanden: Steh- und Tischlampen

Wenn an den Wänden kein Platz und die Decke zu niedrig für Hängelampen ist, bieten sich Steh- oder Tischlampen an. Auch die gibt es in allen möglichen Formen und Größen. Für Deko-Akzente bieten sich zum Beispiel kleine Tischlampen in außergewöhnlichen Formen an: Ob Flamingo, Einhorn oder Stern mit LED-Licht, diese Art von Flurbeleuchtung passt gut zu einer verspielt-kreativen Einrichtung.

Aktuell angesagt sind auch von hinten beleuchtete Tafeln, auf denen Sie mit Blockbuchstaben kleine Botschaften setzen können. Das ist nicht nur praktisch und cool, sondern wird wirklich nie langweilig! Auch solche Nischen oder Tafeln lassen sich selber machen und inszenieren.

Vor allem im Flur sind der Gestaltung keine Grenzen gesetzt – abgesehen von den räumlichen. Aber auch die lassen sich mit geschicktem Lichteinsatz überwinden! Beachten sollten Sie bei der Planung der Flurbeleuchtung nur die Frage, welche gestalterischen Richtlinien die bereits vorhandene Einrichtung bietet.

Kleine Flurbereiche sollten möglichst hell beleuchtet werden, besonders dann, wenn die Wände dunkel sind. In diesem Fall empfehlen sich besonders LED-Lampen, zum Beispiel als Spots oder Wandleuchten.

In großen, geräumigen Eingangsbereichen machen sich hingegen auffällige, extravagante Designstücke oder auch großformatige Lampen aus Naturmaterialien gut. So schmücken und beleuchten Sie den Raum mit nur einem Accessoire. In diesem Sinne: Es werde Licht!  

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Empfohlene Blogartikel
Kein verbundene Blogartikel gefunden